Rosenkreuzer-Erklärung der Menschenpflichten

Artikel l
Es ist die Aufgabe eines jeden Individuums, die Menschenrechte, wie sie in der 'Allgemeinen Erklärung' definiert sind, vorbehaltlos zu achten.

Artikel 2
Es ist die Aufgabe eines jeden Individuums, sich selbst zu achten und seinen oder ihren Körper, seinen oder ihr Gewissen nicht durch ein Verhalten oder durch Handlungs­weisen herabzuwürdigen, die seine oder ihre Integrität gefährden.

Artikel 3
Es ist die Aufgabe eines jeden Individuums, andere zu achten, unab­hängig von Rasse, Geschlecht, Re­ligion, sozialem Status, Gemeinwe­sen oder anderen offensichtlich un­terscheidenden Elementen.

Artikel 4
Es ist die Aufgabe eines jeden Individuums, die Gesetze des Landes, in dem er oder sie lebt, zu achten -wohlverstanden, dass solche Geset­ze auf der Hochachtung der berech­tigten Rechte von Individuen ge­gründet sind.

Artikel 5
Es ist die Aufgabe eines jeden Individuums, die religiösen und politi­schen überzeugungen anderer zu achten, solange sie nicht Menschen oder der Gesellschaft Schaden zu­fügen.

Artikel 6
Es ist die Aufgabe eines jeden Individuums, in Gedanken, Worten und Taten gütig zu sein, um in der Ge­sellschaft ein Agent des Friedens und ein Beispiel für andere zu sein.

Artikel 7
Es ist die Aufgabe eines jeden Individuums, das gesetzlich mündigen Alters und in der Verfassung ist zu arbeiten, es auch zu tun, ob zum Un­terhalt seiner oder ihrer Bedürfnis­se oder der Bedürfnisse seiner oder ihrer Familie, um persönlich zu wachsen oder einfach, um nicht in Untätigkeit zu versinken.

Artikel 8
Es ist die Aufgabe eines jeden Individuums, das verantwortlich ist, ein Kind auf zuziehen oder zu erziehen, dem Kind Mut, Toleranz, Gewalt-losigkeit, Großzügigkeit und, ganz allgemein, diejenigen Tugenden ein­zuflößen, die das Kind zu einem achtbaren und verantwortlichen Er­wachsenen machen.

Artikel 9
Es ist die Aufgabe eines jeden Individuums, jedem, der in Gefahr ist, zu helfen, entweder durch direktes Handeln, oder dadurch alles Not­wendige zu tun, dass er qualifizier­ten oder autorisierten Personen die Möglichkeit zum Handeln gibt.

Artikel 10
Es ist die Aufgabe eines jeden Individuums, die gesamte Menschheit als seine oder ihre Familie anzuse­hen und sich unter allen Bedingun­gen und überall als ein Bürger der Welt zu verhalten. Dies bedeutet, Humanismus zur Basis seiner oder ihrer Philosophie zu machen.

Artikel 11
Es ist die Aufgabe eines jeden Individuums, das Hab und Gut anderer zu respektieren, sei es privat oder öf­fentlich, individuell oder kollektiv.

Artikel 12
Es ist die Aufgabe eines jeden Individuums, das menschliche Leben zu achten und
Es als das kostbarste in der Welt existierende Gut anzusehen.

Artikel 13
Es ist die Aufgabe eines jeden Individuums, die Natur zu achten und zu bewahren, so dass gegenwärtige und zukünftige Generationen auf al­len Ebenen von ihr Nutzen haben können und die Natur als ein uni­versales Erbe ansehen.

Artikel 14
Es ist die Aufgabe eines jeden Individuums, die Tiere zu achten und in ihnen mit Aufrichtigkeit Wesen zu sehen, die nicht nur lebendig sind, sondern auch bewusst und fühlend.